InSol – Praktikant und neues Geschäftsbüro

Apr,2020

Ich wurde letztes Wochenende gefragt: „Kevin wann kommt dein nächster Blog?Hier ist er 🙂
Momentan gestaltet es sich aus zeitlichen Gründen schwer den Blog zu schreiben. Daher fehlt mir teilw. die Inspiration und Lust mich hinzusetzten und euch 2 Leseminuten zusammen zu schreiben. Es gibt tolle tolle Nachrichten… aber fangen wir vorne an:

Was bisher geschah…

Wie immer wird es bei mir nicht langweilig. Ich habe Mitte Januar das VDI-Infrastruktur Projekt bei einem meiner wunderbaren Partner abgeschlossen. Dann habe ich seine Umgebung durchgepatcht während er mich vorzüglich mit Charme und Kaffee bewirtet hat. Anschließend haben wir noch ein gespiegeltes FreeNAS-Cluster für seine Video- und Fotodateien aus dem Boden gestampft. Hat mich gefreut zu sehen, dass das funktioniert, was man plant, umsetzt und dann produktiv nimmt. Nicht, dass wir an meinen Fähigkeiten gezweifelt haben, aber es gibt viele Bedingungen, die man prüfen muss, ohne sie alle nennen zu wollen. Anscheinend hat ihn das Ganze auch einigermaßen gut gefallen, so dass er mich kurzerhand bei einem anderen Unternehmen empfohlen hat. Tatsächlich hat der Mensch angerufen und wir haben uns kurzerhand getroffen und sind paar seiner laufenden und geplanten Sachen durchgegangen. Ich freue mich immer wieder über solche Termine, denn ich sehe sie als alles andere als selbstverständlich an. Cool cool cool und vielen Dank!

Bei einem anderen meiner Kunden habe ich Ende letzten Monats seine neue Infrastruktur durchdacht. Ich habe das Ganze mal „Vision 2020“ getauft und in ein sinnhaftes Konzept gekippt. Fand der Kunde wohl ganz nice, so dass er meinte „Ich habe bock. Klasse Idee. Lass uns das angehen.“ Also musste ich meinen Vertriebsmuffti des Vertrauens mit ins Boot nehmen, da ich weiß, dass er immer das Beste für alle Parteien rausholt und keine Mondmarge abruft, wie andere schwarze Schafe in der Vertriebsbranche. Außerdem haben wir bei einem anderen Projekt im Dezember schon sehr konstruktiv im Kundeninteresse zusammengearbeitet. Wird Zeit, dass er mir ein Mittagessen ausgibt 😉
LG an der Stelle.

Was steht an…

Ich bekomme meinen ersten Praktikanten <3 Ja, richtig gelesen – Kevin hat einen Praktikanten offiziell ab März. Inoffiziell werden wir schon ein-zwei Wochen vorher starten, da er und ich Lust haben sein Wissen mal hoch zu drehen. Man sieht sich immer wieder in der IT. Und so ist es mit dem Bekannten, der nun seine IHK-Prüfung als Fachinformatiker abschließt und dieses Projekt bei mir in der Firma absolviert. Und wen könnte es besseres geben als meinen ersten Partner, der uns dafür sein RZ + Infrastruktur + Umgebung bereitstellt. MEGA Aktion. Dann schaffen wir mal Mehrwerte für alle Parteien. Mein Bekannter, der ein gut durchdachtes Projekt fachlich und inhaltlich korrekt für die IHK umsetzt. Mein Partner, der ein Replikations- und DR-Lab erhält. Und ich, der literweise Kaffee und Kakao schlürfen wird. Ein Träumchen!
Ich ziehe zudem mit meinen Geschäftsräumen um… Derzeit arbeite ich 50/50 im Homeoffice und bei meinen Partnern vor Ort. Nun hat der o.g. Partner mir auch noch kurzerhand angeboten, bei ihm im Gebäude ein freies Büro zu beziehen. Ich kann nun andere Querdenker und Andersmacher bei mir in das Büro einladen und wir können gemeinsam an Themen arbeiten und Synergien nutzen! Außerdem sitze ich dann immer dicht an dem besagten Kaffee- & Kakao-Vollautomaten bei einem meiner Partner vor Ort .Einfach unfassbar, was es für Gutmenschen gibt, die junge Unternehmer unterstützten. Und nun genug geschleimt.
Ich habe diese Woche nochmal kurz zwei kleinere Veeam Zertifikate abgelegt. Einmal den Veeam VMSP (Veeam Sales Professional) und den Veeam VMTSP (Veeam Technical Sales Professional). Durch einen Bekannten bei der Veeam habe ich erfahren, dass die Zertifizierungen, für die bald erscheinende Version 10, gerade die ersten Partnertests durchläuft. Wenn das Salonfähig ist, werde ich mich vielleicht mal an den VMCE ran machen.

Ausblick…

Meinen nächsten Blog werde ich mal wieder technisch auslegen, da mich letzte Woche jemand gefragt hat „was machst du eigentlich den ganzen Tag“… Und ich weiß immer gar nicht wo ich anfangen und aufhören soll. Ich denke ich werde mal versuchen zusammenzufassen was ich bei meinen drei Partner gemacht habe oder mache. Soviel sei gesagt: Ich habe viel Zeit damit verbracht einfach scheiße wegzuräumen und gerade zu ziehen. „Darf er das sagen?“ Ja! #noAttitudes
Ein Schlusswort an alle rumfingernden IT’ler die entweder keinen Bock oder keine Ahnung haben, was sie bei anderen Kunden tun und anrichten: Ihr sorgt dafür, dass ich Arbeit habe. Macht weiter so. Auch an euch vielen Dank. 🙂 #InSol4theWin